Aktuelles

Freitag, 25. September 2009
Rückkehr der Humboldt-Büsten und Eröffnung der Ivo-Beucker-Ausstellung,
Humboldt-Gymnasium Düsseldorf

Die zwei Portraitköpfe der Gelehrtenbrüder und Bildungsreformer Alexander und Wilhelm von Humboldt, die der Düsseldorfer Bildhauer Ivo Beucker im Jahre 1954 für seine ehemalige Schule schuf, zierten einst das Eingangsportal des Gymnasiums.

Nachdem die Büsten noch zu Lebzeiten Beuckers durch Vandalismus beschädigt und auf seinen Wunsch hin entfernt wurden, galten sie jahrzehntelang als verschollen.

Durch einen glücklichen Zufall entdeckten der Schulleiter Volker Syring und OStR Dieter Hänsch, der Alexander von Humboldt Kenner der Schule, im Dezember 2007 die stark beschädigten Büsten in der Gartenanlage der Familie Jaekel in Gerresheim.

In enger Zusammenarbeit mit der Schule und Doris Beucker-Tönnes, der Tochter Ivo Beuckers, nahm der Gerresheimer Bildhauer Bernd Bodechtel die aus Oberkichener Sandstein bestehenden Kunstwerke mit in seine Werkstatt und rettete sie so vor der vollständigen Zerstörung.

Im Jahre des 100. Geburtstags Ivo Beuckers wurden die Humboldt-Büsten vollständig restauriert wieder der Schule übergeben. Eine zweiwöchige Ausstellung in den Räumen des Gymnasiums erinnerte außerdem an den kreativen Düsseldorfer Bildhauer. Nach über 40 Jahren wurden zahlreiche seiner Werke zum ersten Mal wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.